Einfache Tipps und Hinweise zum sicheren Zuhause

EPADConsortium-transparent_337_126crop
Früherkennung und Prävention von Demenz
8. Juni 2016
bigstock-125847686-1024x896
Behandlung nach Schlaganfall
8. Juni 2016

Einfache Tipps und Hinweise zum sicheren Zuhause

bigstock-Group-Of-Senior-Couples-Enjoyi-92389697-1024x683

bigstock-Group-Of-Senior-Couples-Enjoyi-92389697-1024x683

Kleine Hindernisse auf dem Boden gehören zu unserem Alltag und oftmals bemerken wir sie gar nicht mal: freiliegende Kabel, hochstehende Teppichkanten, kleine Möbel, Pflanzen oder Spielzeug von Haustieren oder (Enkel)Kindern… Auch wenn wir diese Hindernisse meist gekonnt umgehen, braucht es nur eine Sekunde der Unaufmerksamkeit, die geringste Hast um den Hörer abzunehmen oder zur Tür zu rennen, Ablenkung durch das Erledigen mehrerer Aufgaben gleichzeitig und schon stolpern oder fallen wir. Auch das Klettern auf Stühle oder Tische um in die oberste Ecke des Schrankes zu reichen oder die Fenster zu putzen, erweist sich als erhebliche Stolperfalle im Alltag.

Es erweist sich demnach als sinnvoll kleine Vorkehrungen zu treffen um Stürze im Alltag zu vermeiden. Dazu gehören beispielsweise aufräumen und die alltäglichen Gebrauchsgegenstände in optimale Reichweite stellen um zu vermeiden, Antirutschmatten unter die Teppiche, eine gute Beleuchtung sowie genügend Handläufe (oder andere Festhaltemöglichkeiten) können auch zur Sicherheit im Alltag beitragen.

In den Kursen bei ZithaAktiv werden die Teilnehmer immer wieder auf Sturzgefahren im Alltag aufmerksam gemacht und beispielhafte Situationen im Training angedeutet und geübt. In konkreten Fällen können über die Sozialberatung von ZithaAktiv weitergehende Anpassungen des Wohnraumes in die Wege geleitet werden.

Empfohlene Lektüre: JANSENBERGER H., Sturzprävention in Therapie und Training, Thieme Verlag, 2011, Kapitel Verhaltensanpassungen und Sicherheitstipps, S.313-324