Beckenbodentraining

Women doing exercises for pelvis floor in postnatal regression course

“Stellen Sie sich vor Sie würden mit einem Aufzug von unten nach oben durch ihren Körper fahren”

So aus dem Kontext gezogen wirkt dieser Satz erst mal selten, doch versucht man mit solchen Gedankenspielen das Körperbewusstsein bei Patienten mit Beckenbodenbeschwerden zu verbessern.

Der Beckenboden ist eine aus Bindegewebe und Muskulatur bestehende Struktur am Boden der Beckenhöhle des Menschen. Er bildet wie ein gespanntes Laken nach unten den Verschluss des Beckenraumes und verhindert somit ein Absacken der inneren Beckenorgane (Blase, Prostata, Gebärmutter, Rektum).

Zudem verfügt der Beckenboden über zwei Öffnungen beim Mann und drei bei der Frau. Diese Öffnungen werden über Schließmuskeln kontrolliert. Man kann 3 Hauptfunktionen des Beckenbodens voneinander unterscheiden:

  • Anspannen

  • Entspannen

  • Reflektorisch Gegenspannen

Die Anspannung dient vor allem der Kontinenz und der Positionierung der Beckenorgane, wobei die Entspannung der Ausscheidung und dem Geschlechtsverkehr dient. Ein reflektorisches Anspannen dient der Kontinenz wenn eine Druckerhöhung im Bauchraum wie z.B. beim Niesen oder Heben einer schweren Last entsteht.

Ist nun der Beckenboden oder die Schließmuskulatur durch eine Erkrankung, Unfall, Schwangerschaft oder dem Geburtsvorgang bei der Frau beeinträchtigt  kann dies zum Verlust  einer oder mehrerer der oben genannten Funktionen führen. Nach einer vom Arzt gestellten Diagnose einer Beckenbodenerkrankung wird in den meisten Fällen das Beckenbodentraining verordnet.

Ein solches Training wird dann in der Kinésithérapie entweder in Gruppen oder individuell vollzogen. ZithaAktiv bietet ein individuelles Beckenbodentraining nach einer ärztlichen Verordnung an.

Die Ziele eines solchen Trainings sind:

  • Verbesserung der Körperwahrnehmung v.a. der Beckenbodenmuskulatur

  • Erhöhung der Muskelkraft v.a. der Beckenbodenmuskulatur

  • Stabilisierung der Wirbelsäule

  • Verbesserung der Sensomotorik

  • Verbesserung der intra- und intermuskulären Koordination

  • Kräftigung der gesamten Rumpfmuskulatur unter Integration der Beckenbodenmuskulatur

Zudem bildet die Aufklärung über die Funktionen und Erkrankungen des Beckenbodens einen elementaren Bestandteil der Therapie. Ausschlaggebend bei ZithaAktiv ist ein vertrauensvoller und professioneller Umgang mit der Problematik des Patienten, beides wichtige Faktoren für einen langfristigen und anhaltenden Therapieerfolg.

Pierre AHLEN, Kinésithérapeute